»Denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.« Jeremia 29,1

St. Joseph, Sythen

/fileadmin/_processed_/e/b/csm_md_20170626_212956_0028_fa44b1d451.jpg

St. Joseph, Sythen

Die Gemeinde St. Joseph, Sythen

Sythen ist der nördlichste Ortsteil der Stadt Haltern am See und gehörte bis zur kommunalen Neuordnung im Jahre 1975 zur Gemeinde Kirchspiel Haltern.

2009 feierte die St. Joseph-Kirche in Sythen ein Doppeljubiläum. Vor 100 Jahren erfolgte die Grundsteinlegung, vor 50 Jahren, wurde der Kirchenerweiterungsbau feierlich eingeweiht. 
Bis zum Bau einer eigenen Kirche war die Sythener Bevölkerung gezwungen, den Weg zur Sixtuskirche zu allen religiösen Veranstaltungen zurückzulegen.
Geld für den Bau eines eigenen Gotteshauses stand wegen der niedrigen Einwohnerzahl und den geringen Erträgen aus der Landwirtschaft nicht zur Verfügung.
Nach der Jahrhundertwende hielt die Industrie mit der Sprengstofffabrik und den Sandwerken Einzug ins Dorf. Die Einwohnerzahl stieg stetig, und der Wunsch nach der Errichtung einer eigenen Rektoratsgemeinde wuchs.

Am 15.08.1909 erfolgte die Grundsteinlegung für die St. Joseph-Kirche. Pfarrer Hellweg  vollzog am Fest Allerheiligen 1910 die kirchliche Einsegnung und stellte die Kirche unter den Schutz des Hl. Joseph. Im Frühjahr 1911 wurde Pfarrrektor Anton Kaup der erste Seelsorger der neuen Kirche. Am 1.10.1911 wurde Sythen Pfarrrektorat. Erst am 1.12.1940 wurde die Erhebung der Rektoratsgemeinde zur selbständigen Pfarre amtlich.

Bedingt durch den Zuzug vieler Familien nach Sythen beschloss der Kirchenvorstand im Januar 1957 eine großzügige Erweiterung. Am 8.06.1958 erfolgte die feierliche Grundsteinlegung. Die erste Heilige Messe wurde im neuen Teil der Kirche am 24.05.1959 gefeiert. Die feierliche Einweihung erfolgte am 3. Adventssonntag 1959.

Am 24.09.1959 wurden in Gescher die drei kleinsten Glocken, 1965 die vierte. Glocke und im Jahre 1984 die fünfte Glocke gegossen.

In St. Joseph gibt es: Familienkreise, kfd, KAB, KjG, Kolping, Holytainment, Messdiener, die Seniorengemeinschaft und die Gruppe „Lebensrecht“.

Durch die sich ändernde Gesellschaftsstruktur und bedingt durch rückläufige Kirchensteuereinnahmen wurde im Jahre 2013 die Kirche vollständig umgebaut. Kirchenraum, Kontaktbüro, Pfarrheim, Bücherei und eine Kindergartengruppe wurden in den bestehenden Kirchenraum integriert. Mit der Messfeier am Ostermontag 2013 wurde St. Joseph vorübergehend geschlossen. Bis Ende 2014 dauerten die Umbauarbeiten.
Am 6. Dezember 2014 fand die Altarweihe und die Benediktion des Pfarrheimes und der Kirche durch Bischof Dr. Felix Genn statt.

Folgende Einrichtungen gehören zur Pfarrei:
Neu gebauter Kindergarten, Kirche St. Joseph mit integriertem Gemeindezentrum, in dem das Kontaktbüro, die Bücherei und die Gemeinderäume sind. Dieses Konzept zum Neubau des Kindergartens und eines Gemeindezentrums in der Kirche wurde über einige Jahre hinweg entwickelt und hat das innere Erscheinungsbild von St. Joseph verändern. So hat sich St. Joseph in ihrer 100-jährigen Geschichte immer verändert und wird das auch weiterhin tun.

Ansprechpartner in der Gemeinde