»Denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.« Jeremia 29,11

Wort-und-Klang

/fileadmin/_processed_/9/c/csm_md_20150329_150324_0026_0cee8caf69.jpg

Wort-und-Klang

„Was für ein Vertrauen“ – zweites Wort-und-Klang in Flaesheim

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher kamen am späten Nachmittag des 20. März in Flaesheim in die Kirche, um "Wort-und-Klang" zu hören. Eingeladen waren Petra Fietzek, Autorin aus Coesfeld, sowie der Gospelchor "Nameless Joy" aus Flaeheim/Haltern für den musikalischen Umrahmung.

Auch diese Stunde war geprägt von den Gedanken an den Krieg gegen die Ukraine. Und so bat Petra Fietzek zu Beginn darum, eine Minute lang positive Energie in die Ukraine und nach Russland zu schicken. Im Anschluss las sie zunächst aus einem unveröffentlichten Manuskript, einem geistlichen Lesebuch mit dem Titel "Du schenkst mir Mut". In teils sehr persönlichen Texten lud die Autorin ein, dem "Gottesraum in uns zu entdecken, in der Stille, im Gebet, im Einsatz für die Welt". Im zweiten Teil ihrer Lesung kamen Texte aus ihrem Buch zu den Psalmen zum Klingen. Auch diese Texte sprachen das eigene Suchen an, das religiöse Suchen und das Sehnen nach Gerechtigkeit: "Gott sprich Deine Gerechtigkeit als allerletztes Wort."

In vielfarbigem und vielstimmigem Klang begeisterte der Gospelchor "Nameless Joy" unter der Leitung von Andrea Kittel die Anwesenden. Auch die Gospel sprechen Gott direkt an - in einem Rhythmus, der Füße und Hände der Hörenden mitnimmt und mit ermutigenden Psalmworten: "No one whose hope is in You will ever be put to shame". Man merkte dem Chor die große Freude an, nach der langen Pandemiepause endlich wieder öffentlich singen zu dürfen. Ein weiteres bewegendes Highlight waren die "Years of Solitude" von Astor Piazzolla, auf Bariton-Saxofon gespielt von Ulrich Janiesch und am Klavier begleitet von Andrea Kittel.

Zahlreiche Besucherinnen und Besucher folgten der Einladung und kamen im Anschluss bei Wein, Wasser und Brot auf dem Kirchplatz zusammen.