»Denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.« Jeremia 29,1

Altenwohnhäuser

/fileadmin/_processed_/f/c/csm_md_20180303_113738_0157_bf58867498.jpg

Altenwohnhäuser

Die Altenwohnhäuser

Im Bereich der Pfarrei St. Sixtus bestehen zwei Einrichtungen der stationären Altenpflege, einmal das Sankt Anna Altenwohnhaus auf dem Annaberg, zum anderen das Altenwohnhaus Sankt Sixtus in der Gartenstraße.

Das Sankt Anna Altenwohnhaus wurde nach dem Krieg von der Katholischen Kirchengemeinde  St. Sixtus und Ordensschwestern gegründet. Bis heute hat sich dieses Haus stetig weiter entwickelt. Durch seine letzten großen Umbauten in den Jahren 2006 bis 2009 ist das neue Konzept auch durch das Gebäude sichtbar geworden. Die Planung für Architektur und Organisation dieses Altenwohnhauses haben die herkömmlichen Vorstellungen eines Heimes grundlegend geändert, gleichwohl aber die Erfahrungen im menschlichen Umgang mit Senioren berücksichtigt und diese Erkenntnisse in den Vordergrund gestellt. Es sind die alltäglichen Erfahrungen, die gewohnten Wege und die routinierten Handgriffe, die die Architektur und die Organisation des Sankt Anna Altenwohnhaus mit wohnlichem Leben erfüllen. Die Begegnung mit Nachbarn auf der Terrasse, im Cafè oder der Weg zum Springbrunnen und die Professionalität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen mit dafür, dass würdevolles Leben im Alter alltäglich ist.   

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Altenwohnhauses Sankt Anna leben und wohnen in Hausgemeinschaften, in denen jeder seine Kompetenzen in den Alltag einbringen kann. Das Haus bietet 80 Einzelzimmer mit jeweils eigenem Duschbad; ferner vielfältige kreative Angebote, Geselligkeit, Nachbarschaft und Freundschaft.     
4 Zimmer sind für Kurzzeitpflegegäste reserviert. 

1988 verwirklichte die Katholische Pfarrgemeinde Sankt Sixtus in einem Wohngebiet, nahe der Halterner Innenstadt, ein Pilotprojekt, das dem Bedürfnis für ein nachbarschaftliches Wohnen, nach einem würdevollen Leben im Alter und pflegerischer Grundversorgung gleichermaßen gerecht wird. Das damals entstandene Altenwohnhaus Sankt Sixtus reagierte einerseits auf den Bedarf der Gesellschaft, entsprechende Formen der stationären Altenhilfe zu entwickeln, andererseits auch auf das Bedürfnis von Senioren, nicht endgültig unselbständig den Lebensabend zu verbringen. Das Wohnen in den eigenen vier Wänden mit eigener Möblierung, das Leben mit neuen Nachbarn in einer christlich orientierten Gemeinschaft und das sichere Gefühl, jederzeit medizinische, therapeutische und pflegerische Leistungen in Anspruch nehmen zu können, sind in diesem Konzept vereint worden. Im Altenwohnhaus Sankt Sixtus stehen 44 Einzel- und 12 Doppelzimmer, sowie 2 Doppelappartements zur Verfügung. Sie sind je nach Bedürfnis des Bewohners, als Wohnraum oder Pflegeplatz zu nutzen.

Für beide Häuser gilt, dass optimale Hauswirtschaft, routinierte medizinische und therapeutische Betreuung allein nicht ausreichen, um einen individuellen Lebensraum zu schaffen. Erst wenn Herz und Hand den Verstand begleiten, wird die Altenhilfe den Ansprüchen an ein würdevolles Leben und den Bedürfnissen des einzelnen Menschen gerecht.

Die Homepage der Altenwohnhäuser Haltern am See

Adressen

Altenwohnhaus Sankt Sixtus Sankt Anna Altenwohnhaus
Gartenstraße 1
45721 Haltern am See
Telefon: (02364) 96 00 0
Telefax: (02364) 96 00 30
Annaberg 40
45721 Haltern am See
Telefon: (02364) 93 75 0
Telefax: (02364) 93 75 30