»Denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.« Jeremia 29,1

Kapelle im Sixtus-Krankenhaus

/fileadmin/_processed_/e/b/csm_md_20170626_212956_0028_fa44b1d451.jpg

Kapelle im Sixtus-Krankenhaus

Die Kapelle im St.-Sixtus-Hospital

Die Kapelle im St.-Sixtus-Krankenhaus haben wir hier gerne aufgenommen. Täglich feiern die Ordensschwestern in der Kapelle Gottesdienst, indem sie das Stundengebet halten. Die Anbetung und die Feier der Eucharistie schaffen Raum des Gottesnähe in dieser Kapelle.
Am 27. Dezember 1858 wurde eine Kapelle im damaligen Neubau des St.-Sixtus-Hospitals eingeweiht. Die jetzige Kapelle entstand in der Erweiterungsphase 1912-1914. Damals stand vor der Altarwand ein Hochaltar mit einem darüber gelegenen Fenster. Dieses Fenster wurde später zugemauert, es ist von der Gartenseite aber noch gut zu erkennen.

Die Ausstattung der Kapelle

Wer den Kapellenraum durch die schöne Holztüre mit dem gläsernen Fensterchen betritt, der entdeckt an der linken Wand eine Terrakottafigur des Heiligen Papstes Sixtus, der Patron der Pfarrei und der Krankenhauskapelle ist.
1979 wurde das Innere der Kapelle durch Joseph Krautwald aus Rheine (1914-2003) neu gestaltet. Altar, Ambo, Tabernakel und Kreuzweg wurden damals neu gestaltet. Stein und Bronze sind dabei die vorherrschenden Materialien.
Der Tabernakel wird geprägt vom Motiv des "Lammes mit den sieben Siegeln", einer Prophezeihung aus der Geheimen Offenbarung des Johannes, des letzten Buches der Bibel.
Über dem Altar hängt ein monumentales Kruzifix, das den erhöhten Heiland zeigt.
Im Jahr 1954 wurde über der Sakristeitüre ein buntes Fenster eingebaut, das an das marianische Jahr erinnert.
An den Seiten des Chorraumes sind schließlich die beiden Holzskulpturen der Gottesmutter Maria und des Heiligen Josefs zu sehen.

Adresse

Sixtusstraße
45721 Haltern am See