»Denn ich will euch eine Zukunft und eine Hoffnung geben.« Jeremia 29,11

Historie

/fileadmin/_processed_/e/b/csm_md_20170626_212956_0028_fa44b1d451.jpg

Historie

Historie von Anti-Rost

Am 6. Februar 2013 stellten die Vorsitzenden von Antirost Münster im Josefshaus vor, wie die "Seniorenhilfe für Kleinstreparaturen und haus- haltsnahe Dienstleistungen" schon 1994 in Münster realisiert wurde.

Die Projektgruppe "Anti-Rost Haltern am See" wurde im März 2013 von David Schütz, Walter van Endern und vier Senioren unter der Obhut der Gemeinde- caritas St. Sixtus gegründet.

Nach nur vier Monaten Vorbereitungszeit haben wir uns mit 12 Mitgliedern am 3. Juli 2013 im Josefshaus der Öffentlichkeit vorgestellt.

David Schütz vom Caritasverband Haltern am See arbeitete zusammen mit 5 weiteren Interessierten die Anti-Rost-Idee "Kleinstreparaturen im Haushalt" für Haltern am See aus. Ende Mai 2013 wuchs die Gruppe mit handwerklich versierten Senioren auf 12 Mitglieder und entwickelte ein gemeinsames Verständnis zu den Fragen "Für wen sind wir da?" und "Was machen wir und was machen wir nicht?":

Rüstige Senioren übernehmen kleine handwerkliche Aufgaben, für die kein Handwerker ins Haus kommt.

Nach der Info-Veranstaltung am 3. Juli 2013 verteilten die Mitglieder Faltblätter in den Filialen von Volksbanken und Sparkassen, in Apo-theken, bei Hausärzten und an vielen anderen Stellen. Bis Ende 2013 gingen 137 Anfragen ein, in den folgenden Jahren jeweils etwa 350.

Von Anfang an ging es bei etwa jedem dritten Auftrag um das Auswechseln von Leuchtmitteln, Abnehmen/ Anbringen von Lampen, Montieren von Rauchwarn-meldern oder andere einfache Elektroarbeiten.

Ebenfalls bei etwa einem Drittel der Anfragen wurden Reparaturen an Schrank-/Zimmertüren, Schubladen, Schubladen, Fenstern, Rollläden, Rollos oder Montage von Regalen erledigt. Bei den übrigen Anfragen ging es vor allem um Reparaturen an Wasserarmaturen, Siphons oder Toiletten, vereinzelt um Telefon, Fernseher, Computer/Drucker.

Anfangs wurde die Hilfe vor allem von alleinstehenden Frauen im Alter zwischen 70 und 80 Jahren angefordert, im Laufe der Zeit zunehmend auch von Frauen zwischen 80 und 90 Jahren. Bei manchen Aufträgen geht es nur um die schnelle Erledigung von kleinen Reparaturen, häufig sind zwei oder drei Kleinigkeiten zu erledigen, wobei das nebenbei geführte Gespräch durchaus wesentlich sein kann.

Alle 2 Wochen trifft sich die Gruppe im Josefshaus zur Durchsprache der erledigten Aufträge und zur Abstimmung von noch offenen Anfra-gen. In 2013 wurde der Telefondienst von vielen verschiedenen Mit-gliedern übernommen, die die Anfragen an einen Experten (für Elektro, Holz, Wasser, Computer) oder einen Allrounder weitergaben. Anfang 2014 wuchs die Gruppe auf 14 Mitglieder, mit dabei nun auch die erste und bisher einzige Frau, die sich seitdem alle 2 bzw. 4 Wochen mit einem Kollegen im Telefondienst abwechselt. Während beim Telefon-dienst eine Spezialisierung stattfand, was zu einer hohen Qualität bei der Annahme bzw. Ablehnung von Anfragen geführt hat, übernahmen die Experten auch mal andere Arbeiten und die Allrounder unterstütz-ten Experten, wenn für eine Auftragserledigung mal 2 Personen ge-braucht wurden. So entwickelten sich allmählich neue persönliche Freundschaften, man hilft sich gegenseitig bei Arbeiten in Haus und Garten.

Aktuell hat die Gruppe 15 Mitglieder, darunter 9, die schon beim Start 2013 dabei waren, und 2 weitere, die schon seit Anfang 2014 dabei sind. Die Motivationen für die Mitarbeit bei Anti-Rost sind vielfältig. Manche gehen in Rente und suchen neue Kontakte in einer Gruppe oder Möglichkeiten zur gelegentlichen Betätigung. Anderen sind die sozialen Kontakte zu Seniorinnen und Senioren besonders wichtig, denen sie mit ihren handwerklichen Erfahrungen bei der Lösung kleiner Probleme im Haushalt helfen können. Nach jedem Auftrag gibt es (mindestens) zwei glückliche Menschen: Einen, dem schnell und unbürokratisch geholfen wurde, und einen, der seine Kenntnisse und Erfahrungen mit über-schaubarem Aufwand zum Nutzen des anderen einbringen konnte.

Durch Berichte in der Presse oder durch persönliche Kontakte ist Anti-Rost Haltern am See auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Mit Unterstützung durch Anti-Rost Haltern am See entstanden ähnliche Initiativen 2015 in Herten und 2017 in Ibbenbüren.

Anti-Rost in der Presse 2018

Sprachrohr Fünf Jahre Anti-Rost

Halterner Zeitung Hilfe von nebenan